Erzählungen

  • Drucken

Erzählungen von Nikolaos Katsouros

In der Reihe seiner Erzählungen lässt Nikolaos Katsouros die Tradition der psychologischen Romane in einer zeitgemäßen Form für das 21. Jahrhundert wieder aufleben.

Leser begeben sich in Welten, die innere und äußere Sichten miteinander verweben. Verborgene Bereiche der Seele der Protagonsisten sowie auch der anderen Beteiligten werden offenbart und mit dem raum-zeitlichen Ambiente in Relation gesetzt.

"Schwimmstunde" artikuliert die Gefühle und Gedanken eines fast erstickenden 13-jährigen Schülers. Eine Gruppe Jungen aus seiner Klasse und der Nebenklasse verabredet sich, ihn während des Schwimmunterrichts unterzutauchen und nicht mehr an die Luft gelangen zu lassen. Erst im letzten Moment gelangt er wieder an die rettende Luft.

"Der Nussbaum" bringt Leser in die Welt eines 55-jährigen Langzeitarbeitslosen, der sich noch immer nicht von seiner Mutter gelöst hat. Michael, der Protagonist des Romans heuert bei Dirk, einem Frachtunternehmer an und bekommt so die Möglichkeit, aus der Enge der Heimat und seines Zuhause zu entfliehen.

Der übermächtige Nussbaum, den Opa vor fast einem Jahrhundert gepflanzt hat und der wie eine Henne auf dem Nest über dem Haus von Mutter und Sohn thront, bestimmt ihre Geschicke. Keiner hat es je gewagt, Hand an den Nussbaum zu legen.

Die für die nächste Zeit geplanten Romane "Gruppe68-Truppe38" sowie auch "Die Insel der kleinen Neider" sind darüber hinausgehend politische Romane mit einer Sicht auf bestehende und (leider) entstehende Zustände in unserer Gesellschaft.