Die Insel der kleinen Neider

  • Drucken

Die Insel der kleinen Neider - Roman

In gar nicht so weiter Zukunft beherrscht die Partei der Güte Europa. Die BürgerInnen sind vom bösartigen System des Patriarchats und des Kapitalismus befreit. Reaktionäre Außenseiter haben nichts mehr zu melden.

Wer noch etwas werden will, sollte schon einen sauberen Lebenslauf haben. Meinungen oder gar Handlungen, die gegen den Konsens verstoßen haben keinen Platz in der Welt der Güte.

Die neue Elite rekrutiert sich fast ausschließlich aus Beamten und regiert mit milder Güte aus den Ökohäusern heraus. Die Mitglieder dieser Elite leben in umzäunten Kondominions. Es gibt keine Privatwirtschaft mehr, außer diejenige, die den hohen Beamten selbst gehört.

Als der Erzähler sich bei einem staatlichen Projekt bewirbt, gerät er in eine unerwartete Situation, die ihn mit einer neuen Frage konfrontiert.

Zuerst scheint es, dass Reaktionäre Verbrecher ihn entführen, aber schon bald ist er sich nicht mehr sicher.

Sind diese Reaktionären Kräfte, vor denen er sich seit so vielen Jahren fürchtet, vor denen die Partei in den täglichen Nachrichten warnen lässt in Wirklichkeit Freiheitskämpfer?